Wasenmeister im Weltkrieg

Schwarz-Weiß-Aufnahme der thermochemischen Fabrik der Stadt Wien in Kaiserebersdorf. © Wiener Stadt- und Landesarchiv

Von direkten Kampfhandlungen blieb Wien im Ersten Weltkrieg verschont. Die Bevölkerung litt aufgrund mangelhafter Versorgung aber enorm. Den Unternehmen fehlte es bald an – männlichem – Personal. Was die Wiener Wasenmeisterei an den Rande des Zusammenbruchs brachte.

Fleischeslust

Wo gehobelt wird, fallen Späne. Die haben in der Fleisch- und Wursterzeugung natürlich nichts verloren. Um die Reste, die bei der Produktion übrig blieben, kümmert sich das ebswien tierservice. Julia Forst war zu Besuch bei zufriedenen Kunden.

Der Kaiser als Gegner

Im Jahre 1865 eröffnete Kaiser Franz Joseph I. die Wiener Ringstraße. Acht Jahre zuvor hatte sein „Allerhöchstes Handschreiben“ den Abbruch der alten Stadtbefestigung und der daran angrenzenden Häuser eingeleitet. Davon direkt betroffen war der Vorläufer des ebswien tierservice.