SOLARTANKSTELLE: UNTERWEGS MIT DER KRAFT DER SONNE

Im wahrsten Sinne des Wortes Sonne tanken können die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der ebswien hauptkläranlage. Umwelt­stadträtin Ulli Sima nahm die neue Solartankstelle in Betrieb, an der die E-Fahrzeuge des Fuhrparks umweltschonend aufgeladen werden.

Solartankstelle

Den Strom dafür liefert eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach der Ventilator-Station mit mehr als 60 m2 Kollektorfläche, die jährlich 10.700 kWh saubere Energie liefern wird. „Die Forcierung erneuerbarer Energie­träger ist ein wesentlicher Teil der Wiener Klimastrategie und ein Eckpfeiler des KliP II“, betonte Ulli Sima, „mit dem Projekt ,SternE – Strom aus erneuerbarer Energie’ geht die ebswien hauptkläranlage dabei mit gutem Beispiel voran.“

Die ebswien hauptkläranlage setzt auf eine konsequente Ökologisierung ihres Fuhrparks: Neben Erdgas- und Hybridfahrzeugen sind auch zwei Elektro-Carts und – ganz neu – vier E-Fahrräder im Einsatz. Sie sind speziell für den Transport von Abwasserproben ausgerüstet, die von den Mitarbeitern rund um die Uhr auf dem weitläufigen Anlagengelände (420.000 m2) genommen werden. Bis zu 60 Liter Abwasser müssen dabei bewegt werden. Der Elektro­antrieb der Fahrräder unterstützt die Muskelkraft der Mitarbeiter, sie sind also mit der Kraft der Sonne unterwegs.

 

Die Sonne im Tank – und in der Dusche

Die Kraft der Sonne setzt die ebswien hauptkläranlage auchzur Unterstützung der Warmwasserversorgung für die Duschen und den Küchenbetrieb ein. Dafür sorgt eine Solarthermie-Anlage mit einer Kollektorfläche von 126 m2, die auf dem Dach des Sozialgebäudes neu errichtet wurde. Damit können knapp 56.000 kWh thermisch pro Jahr, das entspricht 37 Prozent der für die Warmwasserbereitung notwendigen Energie, eingespart werden. „Wir leisten mit der Reinigung der gesamten Wiener Abwässer einen wesentlichen Beitrag zum Umweltschutz“, erläuterte Christian Gantner, Direktor der ebswien hauptkläranlage, „dabei gehen wir nachhaltig mit den von uns eingesetzten Ressourcen um. Unser Ziel: Wir wollen so unabhängig wie möglich von den klassischen Energieträgern werden.“

 

SternE – Strom aus erneuerbarer Energie

Die Nutzung der Sonnenenergie ist ein Teil des Energiekonzepts der ebswien hauptkläranlage, das im Projekt SternE – Strom aus erneuerbarer Energie auf einen vielfältigen Mix alternativer Energieträger setzt. Im Auslauf der Kläranlage produziert seit dem Vorjahr eine doppelt geregelte Kaplan-Turbine sauberen Strom. Die Sonnenenergie wird mittels Photovoltaik und Solarthermie genutzt. Geprüft werden die Errichtung einer Windkraftanlage und weitere Maßnahmen.

 

Verantwortung für die Umwelt und das Klima

Zusätzlich setzt die ebswien hauptkläranlage zahlreiche Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz um. Denn Abwasserreinigung ist ein energieintensiver Prozess, die Hauptkläranlage verbraucht rund 1 Prozent des gesamten Wiener Strombedarfs. Mit der Steigerung der Energieeffizienz und dem SternE-Projekt wird die ebswien hauptkläranlage ihren Energieverbrauch, gerechnet auf Basis 2008, um mehr als 10 Prozent reduzieren. Davon profitiert auch Wiens Klimabilanz, der Ausstoß an CO2-Äquivalenten sinkt um 584.000 Kilogramm jährlich.

ebswien hauptkläranlage Ges.m.b.H. - 11. Haidequerstr. 7 - A-1110 Wien - T: +43 1 76 099 - info@ebswien.at - Datenschutz