FILM AB: DIE GESCHICHTE DER HAUPTKLÄRANLAGE WIEN

Ein Bild sagt mehr als 1.000 Worte. Und bewegte Bilder sagen noch viel mehr. Wir haben die Geschichte der Hauptkläranlage Wien zum Laufen gebracht.

1970: Grundsteinlegung durch Bgm. Marek

Die Co-Produktion von ebswien hauptkläranlage und ORF-Enterprise bietet seltenes Archivmaterial, von der feierlichen Grundsteinlegung über die Bauarbeiten in den 1970er-Jahren, die Eröffnung im Jahr 1980 und die 25 Jahre später fertig gestellte Erweiterung der Hauptkläranlage Wien bis heute. Eine Zeitreise durch das Gestern, Heute und Morgen der ebswien hauptkläranlage in knapp neun Minuten. Schauen Sie sich das an!

Hier klicken, um den Film zu starten!

 

Gestern: Ein klarer Plan

„Möge diese Anlage durch die Rückführung gereinigten Abwassers in den Kreislauf der Natur zur vermehrten Reinhaltung unseres Lebensraums beitragen.“ Diesen Wunsch deponierte der Wiener Bürgermeister Bruno Marek am 4. Juni 1970 in einer versiegelten Urkunde bei der Grundsteinlegung für die Hauptkläranlage Wien. Zehn Jahre später begann dieser Wunsch Wirklichkeit zu werden: Bürgermeister Dr. Leopold Gratz eröffnete die Anlage am 30. Juni 1980. Der Standort in Simmering war gut gewählt, liegt er doch an einem der topographisch tiefsten Punkte der Stadt: So gelangt das Abwasser aller Wienerinnen und Wiener im natürlichen Gefälle über das 2.400 Kilometer lange Kanalnetz in die Anlage, wo es zunächst mechanisch von Feststoffen befreit und anschließend biologisch gereinigt wird. Ein echter Meilenstein für den Gewässerschutz und damit für die Umweltqualität in Wien. Aber bei weitem nicht der letzte. Am 18. Juni 2005 nahmen Bürgermeister Dr. Michael Häupl und Umweltstadträtin Mag.a Ulli Sima die um eine zweite biologische Reinigungsstufe erweiterte Hauptkläranlage Wien in Betrieb. Auf einer Fläche von 40 Hektar – rund einem Promille der gesamten Stadtfläche – schlägt seither das Herzstück des Wiener Gewässerschutzes. Und sorgt dafür, dass die Donau sauber bleibt.

Heute: Die Natur als Vorbild

Wir klären alles: 165 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sorgen heute in der ebswien hauptkläranlage dafür, dass das gesamte Abwasser der Wienerinnen und Wiener sauber wird. Pro Sekunde gelangen 7.000 Liter – der Inhalt von 35 randvoll gefüllten Badewannen – in die Anlage, 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr. Bei der Abwasserreinigung nehmen wir uns die Natur zum Vorbild: Wie in natürlichen Gewässern bauen Mikroorganismen und Bakterien auf biologischem Weg die im Abwasser enthaltenen Schadstoffe ab – täglich 100.000 kg Kohlenstoff, 30.000 kg Stickstoff und 5.000 kg Phosphor. Aufgrund der ausgeklügelten Anlagentechnologie gelingt das wesentlich schneller und effektiver als in der Natur. Nach 20 Stunden in der Hauptkläranlage Wien fließt das gereinigte Abwasser über den Donaukanal in die Donau. Dank der hervorragenden Reinigungswerte der Hauptkläranlage Wien erreichen wir unser Ziel: Die Donau verlässt Wien in derselben guten Qualität, mit der sie in die Stadt gekommen ist.

Morgen: Mit (er) neuer(barer) Energie in die Zukunft

Abwasserreinigung ist ein energieintensi­ver Prozess: Die Mikroorganismen und Bakterien brauchen zur Ankurbelung ihres Stoffwechsels Sauerstoff. Erst dann können sie die im Abwasser enthaltenen Schadstoffe abbauen. Die Hauptkläranlage Wien verbraucht rund 1 Prozent des gesamten Wiener Energiebedarfs. Der globale Klimawandel und die zunehmend knapper werden Ressourcen sind für uns die Motivation, die Energieeffizienz der Anlage weiter zu erhöhen und voll auf den Einsatz erneuerbarer Energien (Wasser-, Wind- und Sonnenkraft) zu setzen. Unsere Vision für die Zukunft: Wir reinigen das Abwasser der Wienerinnen und Wiener weiterhin auf höchstem technischem Niveau bei größtmöglicher Unabhängigkeit von traditionellen Energieträgern. Wir klären alles - auch für künftige Generationen.

ebswien hauptkläranlage Ges.m.b.H. - 11. Haidequerstr. 7 - A-1110 Wien - T: +43 1 76 099 - info@ebswien.at