EBSWIEN HAUPTKLÄRANLAGE LEGT UMWELTERKLÄRUNG 2013 VOR

Abwasserreinigung in Wien mit positiver Umweltbilanz

Umweltstadträtin Ulli Sima präsentiert die Umwelterklärung 2013 der ebswien hauptkläranlage

Die ebswien hauptkläranlage legt ihre „Umwelterklärung 2013“ gemäß EMAS III-Verordnung vor. Sie bietet auf 32 großformatigen Seiten einen umfassenden Überblick über den Ressourceneinsatz und die Umweltleistungen des Unternehmens. „Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der ebswien hauptkläranlage leisten einen unverzichtbaren Beitrag für den Gewässerschutz in Wien“, stellt Umweltstadträtin Ulli Sima fest: „Die Abwasserreinigung erfolgt heute auf einem solch hohen Niveau, dass die Wasserqualität der Donau durch den Ablauf der Kläranlage nicht beeinträchtigt wird.“ Besonders erfreulich sei, so Sima, dass sich die städtische Hauptkläranlage ganz dem kontinuierlichen Verbesserungsprozess verschrieben habe. „Ich begrüße es außerordentlich, dass sich das Unternehmen Jahr für Jahr freiwillig der kritischen Überprüfung durch externe Experten stellt.“ Und das mit großem Erfolg: „Das Umweltmanagement der ebswien hauptkläranlage genießt international höchsten Respekt, was die Verleihung des EMAS Awards durch die Europäische Kommission im Jahr 2011 belegt.“

 

Bilanz Abwasserreinigung

 

Der Donau ersparen die 167 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der ebswien hauptkläranlage enorme Mengen an Schmutzstoffen, die im Abwasser der Wienerinnen und Wiener enthalten sind. Insgesamt wurden im Jahr 2012 rund 68.000.000 Kilogramm an Feststoffen aus dem Abwasser entfernt. Darin enthalten sind mehr als 27.000.000 Kilogramm organischer Kohlenstoff, 8.500.000 Kilogramm Stickstoff und 1.300.000 Kilogramm Phosphor, die im Klärschlamm gebunden sind. Ohne Behandlung des Abwassers würden diese beachtlichen Schmutzmengen eine erhebliche ökologische und hygienische Belastung der Donau verursachen.

 

Schwerpunkt Energie

Mit den für die Abwasserreinigung nötigen Ressourcen geht die ebswien sehr verantwortungsvoll um. Generaldirektor Christian Gantner: „Unser Umweltprogramm enthält zahlreiche Projekte, von der Ökologisierung des Fuhrparks bis hin zur Abfallvermeidung, mit denen wir unsere Umweltbilanz ständig verbessern wollen.“ Ein besonderer Schwerpunkt, so Gantner, liege dabei auf dem Energieverbrauch: „Abwasserreinigung ist ein energieintensiver Prozess, die ebswien hauptkläranlage benötigt dafür knapp ein Prozent des Gesamtstromverbrauchs in Wien. Um möglichst unabhängig von fossilen Energieträgern zu werden, setzen wir seit Jahren auf die Erhöhung der Energieeffizienz der Anlage und den Einsatz von erneuerbaren Energieträgern.“ So nutzt die ebswien hauptkläranlage in ihrem Projekt „SternE – Strom aus erneuerbarer Energie“ auf dem Anlagengelände Sonnenenergie, Wasser- und Windkraft. Als eines der ersten Unternehmen Österreichs ließ die ebswien hauptkläranlage im Jahr 2012 ihr Energiemanagementsystem nach der internationalen Norm ISO 50001 zertifizieren.

 

Klimaschutz mit Klärgas: Die Kläranlage wird zum Energie-Selbstversorger

„EOS – Energieoptimierung Schlammbehandlung“ heißt das bedeutendste Projekt der ebswien hauptkläranlage im Energiebereich, für das die Vorarbeiten schon auf Hochtouren laufen. Das in sechs jeweils 30 Meter hohen Faultürmen aus dem Klärschlamm entstehende Klärgas wird in Blockheizkraftwerken in Strom und Wärme umgewandelt werden. Die neue Schlammbehandlungsanlage wird ab 2015 in sechsjähriger Bauzeit bei voller Aufrechterhaltung des Betriebs errichtet. „Ab 2020 können wir den Energiebedarf der Anlage selbst aus dieser erneuerbaren Energiequelle decken“, so ebswien-Chef Gantner, „damit senken wir den Ausstoß an CO2-Äquivalenten um 40.000 Tonnen pro Jahr. Ein wichtiger Beitrag zur Erreichung der Wiener Klimaschutzziele.“


Was ist EMAS?

EMAS steht für „Eco-Management and Audit Scheme“. EMAS ist ein freiwilliges System, an dem sich sowohl Unternehmen als auch andere Organisationen und Einrichtungen der EU-Mitgliedstaaten beteiligen können. Die Verordnung ist seit April 1995 in Kraft und wurde 2009 einer weiteren Revision unterzogen. Seit 11. Jänner 2010 ist EMAS III in Kraft (Verordnung (EG) Nr. 1221/2009). Ziel dieses Systems ist die Förderung der kontinuierlichen Verbesserung des betrieblichen Umweltschutzes.


ebswien: Geprüfte und ausgezeichnete Qualität

Als erste Kläranlage Österreichs führte die ebswien hauptkläranlage im Jahr 2007 ein Integriertes Managementsystem ein und ist seither nach

  • ISO 9001 (Qualität)
  • OHSAS 18001 (Arbeitssicherheit)
  • ISO 14001 und EMAS (Umwelt)

zertifiziert bzw. validiert. Im November 2011 zeichnete die Europäische Kommission das vorbildliche Umweltmanagement der ebswien hauptkläranlage mit dem „EMAS Award“ aus.

Seit Mai 2012 ist das Unternehmen, als eines der ersten Unternehmen Österreichs überhaupt, nun auch nach

  • ISO 50001 (Energiemanagementsysteme)

zertifiziert.

 

Die Umwelterklärung 2013 der ebswien hauptkläranlage können Sie unter info@ebswien.at oder telefonisch unter 01/76099 – 5832 bestellen.

ebswien hauptkläranlage Ges.m.b.H. - 11. Haidequerstr. 7 - A-1110 Wien - T: +43 1 76 099 - info@ebswien.at