Reinigungswerte der ebswien hauptkläranlage

Jänner bis August 2016

ParameterWirkungsgrad [%]Ablaufkonzentration [mg/l]
ebswien
hauptkläranlage
Mindestwirkungsgrad
gemäß 1. AEV
ebswien
hauptkläranlage
Grenzwert
gemäß 1. AEV
 BSB598,795415
 CSB94,9853775
 TOC94,4851025
 Nges84,770--
 NH4-N--1,465
 Pges--0,801
Hinweis:Die Tabelle wird mit Monatsmitte des Folgemonats aktualisiert, da die Reinigungswerte (Mittelwerte) erst dann zur Verfügung stehen. Der Zeitverzug ergibt sich aus der Analysedauer der BSB5-Bestimmung.
Wirkungsgrad:Bei einer Abwasserreinigungsanlage beschreibt der Wirkungsgrad der Reinigungsleistung das Verhältnis der entfernten organischen Verschmutzung bezogen auf die zugeführte organische Verschmutzung. Der Wirkungsgrad für einen Parameter ergibt sich aus den Mittelwerten der einzelnen täglichen Wirkungsgrade über den angegebenen Zeitraum. 
AblaufkonzentrationKonzentration eines bestimmten Abwasserinhaltsstoffes im Ablauf der Hauptkläranlage Wien. Die Ablaufkonzentration ist der Mittelwert aus den einzelnen Tagesmittelwerten über den angegebenen Zeitraum.

Jänner bis Dezember 2015

ParameterWirkungsgrad [%]Ablaufkonzentration [mg/l]
ebswien
hauptkläranlage
Mindestwirkungsgrad
gemäß 1. AEV
ebswien
hauptkläranlage
Grenzwert
gemäß 1. AEV
 BSB599,195315
 CSB94,2853875
 TOC93,8851025
 Nges85,470--
 NH4-N--1,135
 Pges--0,831

Jänner bis Dezember 2014

ParameterWirkungsgrad [%]Ablaufkonzentration [mg/l]
ebswien
hauptkläranlage
Mindestwirkungsgrad
gemäß 1. AEV
ebswien
hauptkläranlage
Grenzwert
gemäß 1. AEV
 BSB599,095315
 CSB94,0853575
 TOC93,5851025
 Nges87,370--
 NH4-N--0,645
 Pges--0,791

Jänner bis Dezember 2013

ParameterWirkungsgrad [%]Ablaufkonzentration [mg/l]
ebswien
hauptkläranlage
Mindestwirkungsgrad
gemäß 1. AEV
ebswien
hauptkläranlage
Grenzwert
gemäß 1. AEV
 BSB598,795415
 CSB93,5853675
 TOC92,5851025
 Nges85,570--
 NH4-N--0,595
 Pges--0,751

Jänner bis Dezember 2012

ParameterWirkungsgrad [%]Ablaufkonzentration [mg/l]
ebswien
hauptkläranlage
Mindestwirkungsgrad
gemäß 1. AEV
ebswien
hauptkläranlage
Grenzwert
gemäß 1. AEV
 BSB598,895415
 CSB94,4853575
 TOC93,4851025
 Nges84,470--
 NH4-N--0,835
 Pges--0,761

Jänner bis Dezember 2011

ParameterWirkungsgrad [%]Ablaufkonzentration [mg/l]
ebswien
hauptkläranlage
Mindestwirkungsgrad
gemäß 1. AEV
ebswien
hauptkläranlage
Grenzwert
gemäß 1. AEV
 BSB598,795415
 CSB93,8853775
 TOC94,1851025
 Nges86,170--
 NH4-N--0,905
 Pges--0,781

Jänner bis Dezember 2010

ParameterWirkungsgrad [%]Ablaufkonzentration [mg/l]
ebswien
hauptkläranlage
Mindestwirkungsgrad
gemäß 1. AEV
ebswien
hauptkläranlage
Grenzwert
gemäß 1. AEV
 BSB598,495515
 CSB94,2853375
 TOC93,5851025
 Nges84,770--
 NH4-N--1,015
 Pges--0,861

Jänner bis Dezember 2009

ParameterWirkungsgrad [%]Ablaufkonzentration [mg/l]
ebswien
hauptkläranlage
Mindestwirkungsgrad
gemäß 1. AEV
ebswien
hauptkläranlage
Grenzwert
gemäß 1. AEV
 BSB598,595515
 CSB94,7853275
 TOC94,485925
 Nges84,070--
 NH4-N--1,15
 Pges--0,91

Jänner bis Dezember 2008

ParameterWirkungsgrad [%]Ablaufkonzentration [mg/l]
ebswien
hauptkläranlage
Mindestwirkungsgrad
gemäß 1. AEV
ebswien
hauptkläranlage
Grenzwert
gemäß 1. AEV
 BSB598,595515
 CSB94,7853475
 TOC93,5851225
 Nges81,970--
 NH4-N--0,65
 Pges--0,91

Glossar

1. AEV
Die Bezeichnung 1. AEV steht für die
„1. Abwasseremissionsverordnung für kommunales Abwasser“
. Der Mindestwirkungsgrad bezieht sich auf das Jahresmittel, der Grenzwert auf die maximal zulässige Ablaufkonzentration im geklärten Abwasser.

BSB5
BSB5 steht für den biochemischen Sauerstoffbedarf in 5 Tagen. Dabei handelt es sich um eine Kenngröße für den Gehalt an biologisch abbaubaren Wasserinhaltsstoffen: Der biochemische Sauerstoffbedarf ist die Masse an gelöstem molekularen Sauerstoff, die von Mikroorganismen beim oxidativen Abbau (aber auch Umbau) organischer Inhaltsstoffe (Kohlenstoffverbindungen) des Wassers unter definierten Bedingungen innerhalb eines bestimmten Zeitraums (5 Tage) benötigt wird. Der BSB5 wird in mgO2/l (Wasser) angegeben.

CSB
CSB steht für Chemischer Sauerstoffbedarf. Der CSB ist eine Kenngröße für den Gehalt an sauerstoffzehrenden Wasserinhaltsstoffen. Der chemische Sauerstoffbedarf ist der bei der chemischen Oxidation von organischen Wasserinhaltsstoffen unter genormten Bedingungen ermittelte Verbrauch an Kaliumdichromat, anzugeben als Sauerstoffäquivalent in mg/l Wasser.

TOC
TOC steht für Total Organic Carbon, also den gesamten organisch gebundenen Kohlenstoff. Zusammen mit dem chemischen Sauerstoffbedarf (CSB) ist TOC eine wichtige Kenngröße für die Belastung eines Gewässers mit organischen Stoffen. Angabe in mg C/l (Wasser).

Nges
Nges steht für Gesamt-Stickstoff. Der Gesamt-Stickstoff ist ein Summenparameter, der sich aus dem organischen Stickstoffanteil (Harnstoff, Peptide, Proteine) und dem anorganischen Stickstoffanteil (Ammonium-Stickstoff und Nitrat-Stickstoff) zusammensetzt.

NH4-N
NH4-N steht für Ammonium-Stickstoff. Der Ammonium-Stickstoff ist eine anorganische Stickstoffverbindung, die u.a. beim biologischen Abbau organischer Stickstoffverbindungen (z.B. Eiweiß) entsteht. Der Ammonium-Stickstoff wird in mg N/l (Abwasser) angegeben.

Pges
Pges steht für Gesamt-Phosphor. Der Gesamt-Phosphor ist ein Summenparameter, der sich aus gelöstem anorganischen Phosphor (Orthophosphat) und gelöstem bzw. ungelöstem organischen Phosphor zusammensetzt. Der Gesamt-Phosphor wird in mg P/l (Abwasser) angegeben.

ebswien hauptkläranlage Ges.m.b.H. - 11. Haidequerstr. 7 - A-1110 Wien - T: +43 1 76 099 - info@ebswien.at